TC Südwarndt-Großrosseln e.V.
© Copyright Tennisclub Südwarndt-Großrosseln e.V.
Vereins-Infos/Berichte

TC-Südwarndt Großrosseln

Herren 50 TC Südwarndt : Schwemlingen 17 zu 4 In krassem Kontrast zum ersten Medenspiel stand die Begegnung gegen Schwemlingen auf der heimischen Anlage des TC Südwarndt. Sorgten letzte Woche noch ständige Schauer beinahe für einen Spielabbruch, so waren es diesmal subtropische Temperaturen, die den Akteuren das Leben schwer machten. Nahezu 32 Grad im Schatten zeigte das Thermometer und das pünktlich zum Spielbeginn um 13 Uhr. So war es wichtig schon im Vorfeld für einen ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalt zu sorgen und ausreichend Mineralwasser mit auf den Platz zu nehmen. Bartlewski, Kurtz und Schiliro waren die ersten Spieler, denen ein ausgiebiges Sonnenbad bevorstand. Schiliro kam mit der Hitze und seinem Gegner, der aber auch einen Sahnetag erwischte, gar nicht zu Recht. Klaus fand nie zu seinem Spiel und verlor glatt in 2 Sätzen. Kein Freund dieser Temperaturen ist scheinbar auch Rainer Bartlewski. Nach gutem Beginn geriet er im 2. Durchgang schnell in Rückstand und konnte trotz einer starken Aufholjagd das Match nicht mehr zu seinen Gunsten drehen. Somit stand es bereits 2 zu 0 für Schwemlingen und das entsprach ganz und gar nicht unseren Vorstellungen für den Spielverlauf an diesem Tag. Auf Platz 2 rannte derweil Kurtz noch immer um jeden Ball und hoffte darauf, dass sein Gegenüber diesem intensiven Spiel schneller Tribut zollen musste als er selbst. Dummerweise hatte der Schwemlinger Spieler den gleichen Plan und so kam es zu einem 2-stündigen Abnutzungskampf in dem Frank letztlich verdient die Oberhand behielt. Patrik Lorscheider knüpfte an seine starke Leistung der Vorwoche an und holte souverän den nächsten Punkt für Großrosseln. Markus Herborn, in diesem Jahr erstmals für die Herren 50 am Start, fand sich schnell auch in dieser Klasse zurecht und ließ seinem überforderten Gegner keine Chance. Nun war es an Franz Gruber die Einzelmatches für unsere Mannschaft positiv abzuschließen. Und Franz bot mal wieder alle Facetten, die ein Tennisspiel ausmachen. Klarer Satzverlust im ersten Durchgang und 2 zu 5 Rückstand im zweiten Satz deuteten eigentlich schon auf eine klare Niederlage hin. Aber es war nun erkennbar, das sein Gegner gedanklich schon ein für ihn positives Endergebnis im Kopf hatte und plötzlich unkonzentriert wurde. Das war für Franz der Startschuss noch einmal seine Reserven zu mobilisieren. Punkt für Punkt kämpfte er sich heran und erzwang so einen 3. Satz, der bekanntlich im Matchtiebreak entschieden wird. 10 zu 7 stand am Ende der Begegnung für Gruber auf der Tafel und Zuschauer und Mannschaft zollten mit ihrem Applaus ihren Respekt für diese starke Leistung. Nun hieß es vor den anstehenden Doppelbegegnungen 8 zu 4 für unser Team und nur noch ein Sieg würde zum Gesamterfolg ausreichen. Bartlewski/Gruber, Lorscheider/Herborn und Zimmer/Schiliro waren schnell Herr auf den Plätzen und ließen ihren inzwischen demoralisierten Gegnern keine Chance. So stand letztlich ein klarer, wenn auch mühsam erkämpfter Erfolg, für unsere Herren 50 zu Buche. Weiter geht es nun am 07.09.2019, 13 Uhr, mit unserem nächsten Heimspiel gegen Saarlouis/Roden.
Erstes    Doppelturnier    des    TC    Südwarndt    ein    voller Erfolg. Am     21.07.2018     fand     auf     der     Anlage     des     TC Südwarndt    das    erste    offizielle    Doppelturnier    für Damen   und   Herren   statt.   Es   war   zunächst   nur   eine Idee    des    2.    Vorsitzenden,    Christoph    Schuler,    die jedoch   ganz   schnell   Konturen   annahm   und   in   die Planung ging. So   sollte   ein   Turnier   veranstaltet   werden,   an   dem alle    Spielerinnen    und    Spieler    des    TC    teilnehmen konnten.    Um    Paarungen    zu    vermeiden,    die    mit ihren   Leistungsklassen   den   sportlichen   Reiz   schon im   Vorfeld   gegen   Null   sinken   lassen,   entschieden sich   die   Verantwortlichen   für   eine   Ziehung   aus   2 Töpfen,   die   nach   den   Spielstärken   aller   Teilnehmer aufgeteilt wurden. Bei     dieser     Auslosung     hatte     Ulrike     Gruber     als Glücksfee   eine   gute   Hand   und   es   kam   durchweg   zu Kombinationen,    die    so    ausgewogen    waren,    dass den   ganzen   Tag   über   tolles   Tennis   geboten   wurde. Den   Reiz   solcher   Turniere   machen   bekanntlich   die Überraschungen      aus,      d.h.      es      gab      ebenso „Favoritensterben“    wie    Siege    von    Paarungen,    die zunächst    niemand    auf    der    Rechnung    hatte.    So strichen     Tennisgurus     wie     Gruber,     Bettscheider, Stolz   und   Hahn,   um   nur   einige   zu   nennen,   relativ schnell     die     Segel     und     spielten     mit     jeweils     2 Begegnungen         nur         eine         Nebenrolle         im Turniergeschehen. Überraschend       stark       dagegen       das       Doppel Schuh/Kurtz,          das          letztlich          über          die Nachwuchsrunde     Platz     3     der     Gesamtwertung erreichen konnte. Wirklich        hochklassiges        Tennis        sahen        die zahlreichen     Zuschauer     jedoch     in     den     finalen Begegnungen   der   Damen-   und   Herrenkonkurrenz. Martina     Divivier     (bisher     eine     eher     unauffällige Größe     im     Vereinsinternen     Ranking)     und     Jutta Spang   (mit   maximaler   Match-   und   Ligaerfahrung) schafften     bei     brütender     Hitze     einen     nicht     für möglich   gehaltenen   Durchmarsch   ins   Endspiel.   In weniger    als    5    Stunden    spielten    die    Beiden    3 komplette   Doppel,   zum   Teil   mit   Entscheidungen   im Matchtiebreak,   und   gingen   gegen   die   nicht   minder starken   Heidi   Turm   und   Greetje   Kuhn   als   verdiente Turniersieger hervor. Ein     fesselndes     Endspiel     zeigten     hiernach     die Finalisten    der    Herrenwertung    Wentz/Schuler    und Lorscheider/Kuhn.   Wie   bereits   erwähnt,   bescherte die   Auslosung   auch   hier   eine   einzigartige   Mischung aus   Jung   und   Alt,   aus   Erfahrung   und   jugendlichem Elan.    Ausgeglichen    und    spannend    waren    beide Sätze   und   am   Ende   hießen   die   erschöpften   aber glücklichen     Sieger     Joachim     Wentz     und     Jonas Schuler. Der       1.       Vorsitzende       zeigte       sich       bei       der anschließenden   Siegerehrung   mehr   als   zufrieden über     einen     gelungenen     Turniertag.     Zeitweise tummelten    sich    mehr    als    70    aktive    und    inaktive Teilnehmer   auf   der   Terrasse,   um   gemeinsam   einen tollen     Tag     zu     verbringen,     alte     Freundschaften aufleben zu lassen und neue Kontakte zu knüpfen. Abgerundet    wurde    die    Veranstaltung    mit    einem hervorragenden   Essen,   zubereitet   und   serviert   von unseren   Clubheimpächtern   Nadja   und   Alexandru und    Team.    Wer    allerdings    glaubte    der    Tag    wäre hiernach   zu   Ende,   der   hatte   DJ   Patrick   und   seine Playersparty   nicht   auf   dem   Schirm.   Mit   zeitlosen Melodien      gab      unser      Partywolf      einer      lauen Sommernacht      den      passenden      musikalischen Anstrich    und    erst    gegen    01:00    Uhr    zog    Patrick langsam den Stecker…. Der        Vorstand        bedankt        sich        bei        allen Verantwortlichen,    die    mit    der    Organisation    des Turnieres   betraut   waren,   bei   der   Mannschaft   der Abteilung   Instandhaltung,   die   unsere   Anlage   auch für      diesen   Tag   in   einen   tollen   Zustand   brachten, vor   allem   aber   bei   allen   Teilnehmern,   -innen,   die diese      Veranstaltung      so      positiv      angenommen haben. Frank Kurtz 1. Vorsitzender             
TC Südwarndt Großrosseln
© by Tennisclub Südwarndt-Großrosseln e.V.
Vereins-Infos/Berichte